Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Aktuell

Bauarbeiten kurz vor dem Museum Kurhaus Kleve, Richtung stadteinwärts

Besucher des Museum Kurhaus Kleve werden gebeten, Augenmerk auf die sich rund 500 Meter vom Museum Richtung stadteinwärts befindliche Baustelle zu nehmen, durch die es vor allem zu Stoßzeiten zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen kann. An der Kreuzung Gruftstraße / Tiergartenstraße / Klever Ring wird bis zum Herbst 2016 gebaut. Mehr...

Städtische Konzerte „Die besondere Reihe“ im Museum Kurhaus Kleve

Das nächste städtische Konzert im Museum Kurhaus Kleve findet am Sonntag, dem 4. Dezember 2016 um 18 Uhr statt, „Ich steh an Deiner Krippen hier“. Drei Hauptdarstellerinnen des hiesigen Musiklebens laden ein, Advents- und Weihnachtsmusik neu zu entdecken und zu begreifen. Die Idee dazu gaben Liedfassungen der Sängerin und Pianistin Christine Maria Rembeck. In diesem Konzert werden sie mit bekannten und unbekannteren Adventsmusiken kombiniert. Mehr...

Gabriele Natrop-Kepser, Anja Speh und Mirjam Hardenberg (v.l.n.r.), Photographie: Markus van Offern

4. Niederländischer Literaturherbst

Nach den erfolgreichen ersten Auflagen in den Jahren 2007, 2008 und 2012 findet im September und Oktober 2016 – kurz vor der „Frankfurter Buchmesse“ (19.-23.10.2016), deren Gastländer 2016 die Niederlande und Flandern sind – der lang ersehnte „4. Niederländische Literaturherbst“ statt. Im Museum Kurhaus Kleve lesen erneut renommierte Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus ihren Büchern. Sie stehen im Anschluss Ludger Kazmierczak Rede und Antwort, den Niederlande-Korrespondenz des WDR und Leiter des WDR-Regionalbüros, der dafür bekannt ist, seine Gäste in anregende und kurzweilige Gespräche zu verwickeln. Für Besucher besteht die Möglichkeit, die Bücher vor Ort zu erwerben und durch die Schriftsteller signieren zu lassen. Die ca. zweistündige Veranstaltung wird durch den WDR aufgezeichnet und ein paar Tage vor dem Start der Frankfurter Buchmesse im „WDR5 Ohrclip“ gesendet. Mehr...

Saskia de Coster, Photographie: Johan Jacobs

Begleitprogramm zu den laufenden Ausstellungen, Juli – September 2016

Zu den Ausstellungen „Joseph Beuys – Werklinien“ (01.05.-04.09.2016) und „Wer nicht denken will, fliegt raus – Handlungsanweisungen nach Beuys“ (01.07.-18.09.2016) im Museum Kurhaus Kleve findet über den ganzen Sommer lang ein umfassendes, vielfältiges und spannendes Begleitprogramm statt, das für Groß und Klein Interessantes und Aufschlussreiches bietet und sich aus Führungen und Workshops, Musikdarbietung, Vortrag, Diskussion, Zeitzeugenbericht und vielem mehr zusammensetzt. Es gestaltet sich wie folgt: Mehr...

Joseph Beuys, Eiserner Mann, 1961 (1976), Gipsabguss von modelliertem Ton, Leihgabe der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

„Joseph Beuys erleben“ – Tagesangebot für Besucher im Museum Kurhaus Kleve & Museum Schloss Moyland

Die weltweit größte Sammlung an Kunstwerken von Joseph Beuys findet sich am Niederrhein. Zwischen Kleve und Kalkar schuf der Künstler seine frühen Arbeiten, die die Grundlage bildeten für das Werk eines der bedeutendsten deutschen Künstler der Nachkriegszeit. Das Museum Kurhaus Kleve und Museum Schloss Moyland sind die ersten Adressen für alle, die Beuys‘ Kunst kennenlernen wollen. Durch eine einzigartige Kooperation beider Museen ist es für Besucher nun möglich, einen Tag auf den Spuren des großen Künstlers am Niederrhein zu verbringen und dabei zugleich die niederrheinische Gastfreundschaft zu genießen. Mehr...

Das Atelier von Joseph Beuys im Klever Kurhaus mit dem Kreuz des Büdericher Ehrenmals, 1959 (Photographie Willy Maywald) © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Ausstellung „Wer nicht denken will, fliegt raus – Handlungsanweisungen nach Beuys“, 1.7.-18.9.2016

Das Museum Kurhaus Kleve zeigt vom 1. Juli bis zum 18. September 2016 die Ausstellung „Wer nicht denken will, fliegt raus – Handlungsanweisungen nach Beuys“. Sie versteht sich als reflexiver Kommentar zur laufenden Präsentation „Joseph Beuys – Werklinien“ (1. Mai bis 4. September 2016) und versammelt in Form von Künstlerräumen neun Positionen der Gegenwart, die sich auf je eigenständige Weise auf Aspekte des Erweiterten Kunstbegriffs beziehen. Mehr...

Alice Channer, Burial, 2016, Courtesy Alice Channer & Konrad Fischer Galerie, Berlin (Photographie Roman März)

Ausstellung „Joseph Beuys – Werklinien“, 01.05.-04.09.2016

Joseph Beuys (1921-1986) gehört zu den wichtigsten und folgenreichsten Künstlern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Durch Aufsehen erregende Installationen und Aktionen wie beispielsweise „Honigpumpe am Arbeitsplatz“, „7000 Eichen“ oder das „Büro für direkte Demokratie für Volksabstimmung“ hat Beuys den Kunstbegriff nachhaltig geprägt und das utopische Potential jeder künstlerischen Tätigkeit untrennbar an den als Plastik begriffenen „Sozialen Organismus“ gebunden. Durch den „Parallelprozess von Kunst und Leben“ wurde jegliche akademische Trennung aufgehoben und die künstlerische Tätigkeit in das Spannungsfeld zwischen Alltag und Utopie integriert. Mehr...

Joseph Beuys in seinem Atelier im Klever Kurhaus, über das Kreuz des Büdericher Ehrenmals gebeugt, 1959 (Photographie Fritz Getlinger) © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Kostenfreie Kunstberatungen im Museum Kurhaus Kleve an jedem 1. Mittwoch im Monat

An jedem ersten Mittwoch eines Monats,von 11 bis 13 Uhr, finden im Museum Kurhaus Kleve kostenfreie Begutachtungen von Kunstwerken für Privatleute statt. Mehr...

-> Diese Seite drucken