Museum Kurhaus / Kleef

Ewald Mataré Verzameling


Actueel

„Klasse Schlote“: Mit Wilhelm Schlote Adventskalender gestalten, 25.02.2017

Der Rotary Club Kleve – Schloss Moyland sponsert einen Workshop der besonderen Art: Über Empfehlung, Ausschreibung und öffentliche Verlosung über den Radiosender „Antenne Niederrhein“ haben 24 Kinder und Jugendliche die einzigartige Chance, am Samstag, dem 25. Februar 2017 von 12.45 bis ca. 16.30 Uhr mit dem bekannten Zeichner, Karikaturist, Cartoonist und Kinderbuchautor Wilhelm Schlote (*1946) an einem Workshop in der WunderKammer teilzunehmen. Meer...

Wilhelm Schlote bei einer Signierstunde in Kleve

„Schule Kunst Museum“, 4. und 5. Februar 2017

Am Samstag und Sonntag, dem 4. und 5. Februar 2017 findet im Museum Kurhaus Kleve der Höhepunkt von „Schule Kunst Museum“ statt, das im jährlichen Rhythmus organisierte Museumswochenende, bei dem eine Werkschau all dessen gezeigt wird, was das ganze letzte Jahr hindruch durch Ausstellungen und Führungen im Museum angeregt worden und anschließend bei der Projektarbeit in den verschiedenen Schulen entstanden ist. Seit fünfzehn Jahren in Folge schließen sich das Museum und Klever Schulen unter dem Motto „Schule Kunst Museum“ zusammen, um junge Menschen an Kunst heranzuführen. Dabei handelt es sich um das größte Klever Bildungsnetzwerk, das Schüler der Klever Schulen in besonderer Weise zur Auseinandersetzung mit den im Museum Kurhaus Kleve gezeigten Ausstellungen bringt. Meer...

„Resonanzraum Kunst“: 5.000 Augen mit u.a. Anis Hamdoun, Donnerstag, 26.01.2017, 19.30h

Am Donnerstag, dem 26. Januar 2017 um 19.30 Uhr findet im Rahmen der Reihe „Resonanzraum Kunst“ im Museum Kurhaus Kleve die Präsentation des pädagogischen Kunstprojekts „5.000 Augen“ statt, das Einheimischen, Zuwanderern und Flüchtlingen europäische Kultur vermittelt hat. An dem Abend werden sowohl in der WunderKammer ausgestellte Werke von Kindern und Jugendlichen zu sehen sein sowie in der Lounge ein Film uraufgeführt werden, den der syrische Regisseur und Filmemacher Anis Hamdoun von den Besuchern der Ausstellung über die Sammlung Wörner erstellt hat. Meer...

Anis Hamdoun (rechts außen) mit Protagonisten des Films „5.000 Augen“

Kulturgut in Gefahr: Helfen Sie mit bei der Erwerbung der „Heiligen Drei Könige“!

Aufmerksamen Beobachtern sind sie keine Unbekannten: die Heiligen Drei Könige (um 1530–35) von Henrik Douverman (um 1480/90–1543 Kalkar), die sich seit 2005 als Dauerleihgaben im Museum Kurhaus Kleve befinden und den unvergleichlichen Höhepunkt niederrheinischer Bildschnitzkunst in der Mittelaltersammlung des Museums darstellen. Doch 2016 ist ein Notfall eingetreten: Nachdem der im Ausland ansässige Besitzer der Werke verstorben ist, will seine Erbengemeinschaft die Skulpturen aus dem Museum abziehen und auf dem internationalen Markt veräußern. Meer...

Henrik Douverman (um 1480/90-1543 Kalkar), Heilige Drei Könige (Caspar, Melchior und Balthasar), um 1530-35

3. Werner Deutsch-Preis für Junge Kunst 2016: Liza Dieckwisch

Die Gewinnerin des „3. Werner Deutsch-Preises für Junge Kunst 2016“ ist Liza Dieckwisch. Sie überzeugte die Jury mit der Einzigartigkeit ihrer Position, Prozesse des Kochens mit malerischen Vorgängen zu verbinden. „Fancy Ices“ ist der Titel eines viktorianischen Kochbuchs für Eis. Von Agnes Marshall am Ende des 19. Jahrhunderts herausgegeben, enthält es Rezepte für spezielle Anlässe, an denen Gäste mit extravaganten kühlen Nachspeisen verwöhnt wurden. Für die diesjährige Preisträgerin des Werner Deutsch-Preises für Junge Kunst sind solche Rezepte ein Fundus, der Parallelen zwischen Prozessen der Malerei und des Kochens generiert. Die Verbindung besteht einerseits durch die Ähnlichkeit der Motive, andererseits interessiert sie sich auch für Instruktionen, die beschreiben, wie ein gewisser Farbton oder eine bestimmte Materialkonsistenz erreicht werden können. Meer...

Liza Dieckwisch, Eisbär, 2016

Studioausstellung „Gitta van Heumen-Lucas, ponte / ponton“, 04.11.2016-29.01.2017

Die Malerin Gitta van Heumen-Lucas (*1936 Krefeld) beschäftigt sich in ihren abstrakten Kompositionen mit dem Verhältnis von Linie und Fläche. Mithilfe eines reduzierten Vokabulars der Primärfarben sowie den geometrischen Formen von Rechteck, Dreieck und Kreis balanciert sie die Mittel von Zeichnung und Malerei aus. Für das Verständnis ihrer Kunst sind zwei Einflussgrößen relevant: Piet Mondrian und John Cage. Dementsprechend können ihre Bilder als eine Form der musikalischen Notation verstanden werden, in der sich einzelne Komponenten von Bild zu Bild fortsetzen. Meer...

Gitta van Heumen-Lucas, yellow shadow (or), 2002

Begleitprogramm zur Ausstellung „Sammlung Wörner“, Oktober 2016 – Januar 2017

Zur Ausstellung „Von Haltung und Leidenschaft: 500 Jahre Kunstgeschichte – Die Sammlung Wörner“ findet in beiden Klever Museen ein umfangreiches Begleitprogramm statt, das sich aus Filmabenden, Vorträgen, Kuratorenführungen, Vogelexkursionen und vielem mehr zusammensetzt. Für Groß und Klein sind spannende Anlässe vorhanden, um die Ausstellung in beiden Klever Museen zu besuchen. Das Begleitprogramm setzt sich wie folgt zusammen:  Meer...

Günther Uecker, Langjökull-Island, 1985 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Ausstellung „Von Haltung und Leidenschaft: Die Sammlung Wörner“, 23.10.2016-29.01.2017

Im Herbst und Winter 2016 / 2017 präsentieren das Museum Kurhaus Kleve und das Museum B.C. Koekkoek-Haus (06.11.2016-29.01.2017) die bedeutende Sammlung Wörner. Die hochkarätige, nahezu enzyklopädische und in ihrem vollen Umfang bislang unbekannte Privatsammlung ist 2015 als Vermächtnis an den Freundeskreis der Klever Museen gegangen. Sie stellt einen Querschnitt europäischer Kunstgeschichte dar, ergänzt um einzelne außereuropäische Bereiche. Meer...

Der Kampf Michaels mit dem Drachen (links), Das siebenköpfige Tier (Mitte) und Das zweihörnige Tier (rechts), kolorierter Holzschnitt, aus: Deutsche Bibel, um 1500
-> Deze pagina afdrukken